Wenn Sie ein Fahrzeug auf einen anderen Halter in Ihrem Landkreis oder Ihrer kreisfreien Stadt umschreiben wollen, das Fahrzeug aber bisher in einem anderen Landkreis oder einer kreisfreien Stadt zugelassen war, müssen Sie einen Antrag bei Ihrer zuständigen Kfz-Zulassungsbehörde stellen. Die Beantragung kann durch Sie persönlich oder einen von Ihnen bevollmächtigten Vertreter erfolgen.

Außerden dürfen seit dem 1. April 2008 die Zulassungsbehörden in Sachsen-Anhalt ein Fahrzeug nur noch zum Verkehr auf öffentlichen Straßen zulassen/umschreiben, wenn eine Einzugsermächtigung der Kraftfahrzeugsteuer bei einem Geldinstitut erteilt worden ist und die Person, auf die das Fahrzeug zugelassen werden soll, keine Kraftfahrzeugsteuerrückstände beim Hauptzollamt Magdeburg des Landes Sachsen-Anhalt hat.

Werden von der Zulassungsbehörde bei der automatischen Rückstandsprüfung Kraftfahrzeugsteuerschulden von mehr als zehn Euro festgestellt, wird die Zulassung solange zurückgestellt, bis die Rückstände beim Hauptzollamt Magdeburg getilgt wurden.

Auf eine Einzugsermächtigung kann verzichtet werden, wenn das Vorliegen eines Härtefalles mit einer Bescheinigung des Hauptzollamtes Magdeburg bei der Zulassungsbehörde nachgewiesen wird.

Netzwerkpartner

Externer Link: Belgern
 Externer Link: Brandenburg
 Externer Link: Burg
 Externer Link: Calbe
 Externer Link: Gardelegen
 Externer Link: Haldensleben
 Externer Link: Neustadt
 Externer Link: Nordhausen
 Externer Link: Oebisfelde
 Externer Link: Perleberg
 Externer Link: Ploetzky
 Externer Link: Potzlow
 Externer Link: Prenzlau
 Externer Link: Stendal
 Externer Link: Zerbst