Wer sich zum Erwerb oder Neubau eigenen Wohneigentums entschlossen hat oder sein Wohneigentum modernisieren und/oder energetisch sanieren will, dem stehen verschiedene staatliche Förderprogrammangebote zur Verfügung.

Gefördert werden:

  1. die energetische Sanierung von Wohngebäuden in Ergänzung zu den Programmen der Kreditanstalt für Wiederaufbau sowie für die Nutzung erneuerbarer Energien,
  2. die Bildung selbstgenutzten Wohneigentums durch
    - Neuschaffung und Ersterwerb von Wohnraum zur Selbstnutzung oder
    - Erwerb von bestehendem Wohnraum zur Selbstnutzung

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit für den Neubau sowie den Erwerb einschließlich der Modernisierung eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung, ein Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) über maximal 100.000 Euro aufzunehmen, ergänzend zum Finanzierungsanteil der Hausbank oder der Bausparkasse. Für bis zu 30 Prozent der Gesamtkosten verbilligt die Investitionsbank den KfW-Zinssatz um weitere 0,2 Prozentpunkte. Die Förderung wird Privatpersonen gewährt und ist nicht an Einkommensgrenzen oder bestimmte Fördergebiete gebunden.

Netzwerkpartner

Externer Link: Belgern
 Externer Link: Brandenburg
 Externer Link: Burg
 Externer Link: Calbe
 Externer Link: Gardelegen
 Externer Link: Haldensleben
 Externer Link: Neustadt
 Externer Link: Nordhausen
 Externer Link: Oebisfelde
 Externer Link: Perleberg
 Externer Link: Ploetzky
 Externer Link: Potzlow
 Externer Link: Prenzlau
 Externer Link: Stendal
 Externer Link: Zerbst