16.000 Jahre Wald-, Forst- und Jagdgeschichte in Sachsen-Anhalt

Die Ausstellung im Obergeschoss des "Haus des Waldes" ermöglicht eine umfassende Gesamtschau auf den Lebens- und Wirtschaftsraum Wald und hilft dabei, unsere moderne Waldbewirtschaftung zu verstehen. Unsere Ausstellung beginnt an einer meterhohen Eiswand. Das Abtauen des letzten Inlandeises in Deutschland vor 16.000 Jahren markiert den Beginn der Waldgeschichte. An der Eiswand vorbei gelangt der Besucher in einen 20 Meter langen Zeittunnel, in dem auf einer Seite chronologisch wald-, forst- und jagdgeschichtliche Entwicklungen der Kulturgeschichte unseres Landes bis heute gegenübergestellt werden. Auf der anderen Seite des Zeittunnels sind einzelne "Zeiträume" geöffnet. Dort sind Modelle, Tafeln und weitere Exponate zu einzelnen Epochen zu entdecken.

Diese Ausstellung muss zeitweise Sonderausstellungen und Großveranstaltungen weichen. Bitte erkundigen Sie sich telefonisch unter (0 39 04) 66 87 57 oder im Internet über die aktuellen Ausstellungen.

  • Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 9-15 uhr, sonntags 14-17 Uhr
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Kosten: im Eintrittspreis für die Walderlebnisausstellung enthalten
  • Führung durch die Ausstellung: Kindergärten/Schulklassen frei; andere Gruppen 20 Euro

www.hausdeswaldes.sachsen-anhalt.de

 

Netzwerkpartner

Externer Link: Belgern
 Externer Link: Brandenburg
 Externer Link: Burg
 Externer Link: Calbe
 Externer Link: Gardelegen
 Externer Link: Haldensleben
 Externer Link: Neustadt
 Externer Link: Nordhausen
 Externer Link: Oebisfelde
 Externer Link: Perleberg
 Externer Link: Ploetzky
 Externer Link: Potzlow
 Externer Link: Prenzlau
 Externer Link: Stendal
 Externer Link: Zerbst