Schulmuseum in Hundisburg

Schulmuseum HundisburgAnfang des 18. Jahrhunderts ließ Johann Friedrich von Alvensleben nicht nur das Schloss umbauen, sondern baute auch eine neues Schulgebäude im Ort. Der heute noch erhaltene Fachwerkbau umfasste neben der Lehrerwohnung eine Schulstube von 30 m² für die damaligen 44 Schüler. Steigende Schülerzahlen führten Ende des 19. Jahrhunderts zum Neubau zweier weiterer Schulgebäude.

1988 wurde das alte Schulhaus zu einem Museum umgestaltet und 2014/2015 umfassend saniert und erweitert. Seitdem besteht das Schulmuseum nicht mehr nur aus einem historischen Klassenzimmer, sondern aus dem gesamten Rektorat mit authentisch eingerichteter Lehrerwohnung sowie dem Schulhort mit historischem „Plumsklo“ und Schweinestall. Zahlreiche Exponate sowie die originale Einrichtung der Schule machen das Museum zu einem lebendigen Abbild des historischen Schulbetriebes.

Mit der Museologin Susanne Otto können Sie eine Unterrichtsstunde erleben, wie sie sich zu Schulzeiten der Urgroßeltern zugetragen hat.

Zur  Abstimmung eines Termins kontaktieren Sie bitte Susanne Otto unter 03904 498 123 oder 0178 938 49 66.

 

 

Netzwerkpartner

Externer Link: Belgern
 Externer Link: Brandenburg
 Externer Link: Burg
 Externer Link: Calbe
 Externer Link: Gardelegen
 Externer Link: Haldensleben
 Externer Link: Neustadt
 Externer Link: Nordhausen
 Externer Link: Oebisfelde
 Externer Link: Perleberg
 Externer Link: Ploetzky
 Externer Link: Potzlow
 Externer Link: Prenzlau
 Externer Link: Stendal
 Externer Link: Zerbst