St. Marien zu Haldensleben

MarienkircheSchon im 14. Jahrhundert wurde mit dem Bau der Stadtkirche St. Marien begonnen. Die heutige St. Marienkirche wurde auf den Überresten einer anderen Kirche gebaut, die der Zerstörung durch Truppen des Magdeburger Erzbischofs Wichmann im Jahr 1181 zum Opfer gefallen war. Bereits im 13. Jahrhundert wurde mit dem Bau einer neuen Kirche begonnen, die schließlich zu einer dreischiffigen Kirche im gotischen Stil umgestaltet wurde. Bei einem Stadtbrand 1661 wurde diese Kirche jedoch fast vollständig zerstört. Bereits 14 Jahre später waren die Wiederaufbauarbeiten abgeschlossen und die Kirche mit zwei Türmen ausgestattet. Da der Südturm 1808 einstürzte, wurde auch der Nordturm abgerissen. Vier Jahre später entstand ein neuer Turm. So erhielt die St. Marienkirche ihr heutiges Aussehen.

Erhalten haben sich die frühgotische Sakristei mit einem Kreuzigungsrelief aus dem 14. Jh. sowie die Kanzel und der Altar aus der Zeit des Barock. In der südlichen Kirchenwand befinden sich die Grabsteine der bekannten Haldensleber Bürgermeister Joachim und Sebastian Alstein.

Kontakt:
Evangelisches Pfarramt St. Marien
Burgstraße 9
39340 Haldensleben

Tel.: 03904 40519

 

 

Netzwerkpartner

Externer Link: Belgern
 Externer Link: Brandenburg
 Externer Link: Burg
 Externer Link: Calbe
 Externer Link: Gardelegen
 Externer Link: Haldensleben
 Externer Link: Neustadt
 Externer Link: Nordhausen
 Externer Link: Oebisfelde
 Externer Link: Perleberg
 Externer Link: Ploetzky
 Externer Link: Potzlow
 Externer Link: Prenzlau
 Externer Link: Stendal
 Externer Link: Zerbst